Bewegungsgefühl für Reiter Teil 4: Variationen des 6-Punkte-Programms



...

Dauer: 24:20 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/200010-4_neu_bewegung_biig.jpg 2016-11-01T00:00:00+01:00

Aus der DVD: Bewegungsgefühl für Reiter


Es beginnt bereits mit der richtigen Steigbügellänge: die Bewegung soll mit dem Ballen aufgenommen werden. Zu lange oder zu kurze Steigbügel können die Hilfengebung negativ beeinflussen und zu Verspannungen führen. Anhand der Beispielreiterin ist der Unterschied sofort zu erkennen, ihr Bein liegt nach der Korrektur deutlich ruhiger am Pferd.

Die Übungen des 6-Punkte-Programms des Sportwissenschaftlers Eckart Meyners sind speziell für Reiter entwickelt worden und helfen dabei, Verspannungen zu lösen und einen größeren Bewegungsrahmen von Pferd und Reiter zu erlangen. Anhand der Beispielreiterin erkennt der Zuschauer die Auswirkungen der Übungen auf das Reiten, die Hilfengebung und den Sitz.

 “Es ist alles leichter, es schwingt besser und es ist auch nicht mehr so anstrengend mit dem Treiben. Es ist deutlich angenehmer.”

Nach jedem Übungsblock demonstriert Heike Kemmer weitere Variationen der Übungen, die weitere Muskeln ansprechen oder den Schwierigkeitsgrad erhöhen. Manchmal ist es schon der Winkel bei der Beinhaltung oder die kleine Veränderung der Körperposition, die eine Übung deutlich verändern können. Die konsequente Durchführung macht den Reiter kräftiger und vor allem beweglicher, sodass sich die präzise Hilfengebung und das Zusammenspiel mit dem Pferd leichter und harmonischer gestalten.

Themen: Bewegungslehre, Reitersitz, Sitzschule, Einwirkung, Übungen für den Reiter


Die komplette DVD

Bewegungsgefühl für Reiter

ist erhältlich im pferdia tv Shop.

Eckart Meyners

Eckart Meyners war 38 Jahre Dozent für Sportpädagogik an der Universität Lüneburg und befasst sich seit Jahrzehnten mit dem Thema Bewegungslehre beim Reiten. Er schult Reiter, Ausbilder und Richter der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und gibt weltweit Kurse.

> mehr

Videotipps

...

Grundlegende Arbeit zur Gymnastizierung einer jungen Remonte

Anja Beran

Zusammen mit ihrem Mentor Manuel Jorge de Oliveira und ihrem Team zeigt Anja Beran in diesem Video den Aufbau einer typischen Trainingseinheit und das Erarbeiten der Seitengänge, die dabei helfen das junge Pferd geschmeidig zu machen und es gerade zu richten.

Dauer: 08:25 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Anlehnung und Durchlässigkeit verbessern

Ingrid Klimke

Zu Beginn der zweiten Phase der Ausbildungsskala gilt es mit dem losgelassenen Pferd eine sichere Anlehnung zu erarbeiten. Darunter versteht man eine stete, weich-federnde Verbindung zwischen Pferdemaul und Reiterhand, die niemals rückwärts wirkt, sondern die Bewegung von hinten aufnimmt und so die Voraussetzung für ein an den Hilfen stehendes, durchlässiges Pferd schafft.

Dauer: 16:26 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Die gelungene Parade Teil 2: Übergänge in der Praxis

Reinhart Koblitz

Korrektes Reiten geschieht „von hinten nach vorne“, wie man so schön sagt. Reinhart Koblitz zeigt in diesem Video, was genau das in der Praxis und vor allem für das Reiten von halben und ganzen Paraden bedeutet.

Dauer: 19:09 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Andreas Busacker arbeitet mit 4-jährigem Hengst an Takt und Losgelassenheit

Ingrid Klimke

Ingrid Klimke und ihr Mann Andreas Busacker zeigen, wie sie den jungen Hengst Danaro darin unterstützen, sich mehr auf die Reiterhilfen zu konzentrieren, einen gleichmäßigen Takt zu finden und sich in allen drei Gangarten losgelassen zu bewegen.

Dauer: 09:15 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 20:30 Minuten

Hier geht es zum Video