Klemmige Pferde lockern mit lösender Arbeit und Springgymnastik



...

Dauer: 15:58 Minuten

http://storage.pferdiathek.tv/video/image/big/211108-1_dubsky_springgymnastik_biig.jpg 2015-10-01T00:00:00+02:00


Dem irischen Vielseitigkeitsreiter Stephan Dubsky ist bei der Ausbildung besonders wichtig, auf die individuellen Talente und Eigenschaften der Pferde einzugehen. In diesem Video stellt er mit dem 5-jährigen Oldenburger Sankro eines seiner Berittpferde vor. Der Wallach kam als Korrekturpferd zu ihm, das häufig durchging, sich fest und eng machte und die Zunge aus dem Maul streckte. Der Pferdewirtschaftsmeister erklärt wie solche Probleme entstehen und wie man ihnen entgegenwirken kann.

Er löst das Pferd zunächst in einem großen Rahmen im ruhigen Takt und arbeitet an Stellung und Biegung. Nach dem Lockern auf großen Linien und dem Zulegen im Galopp bei leichtem Sitz schnaubt der Wallach ab und fängt an im Rücken loszulassen, sodass Stephan Dubsky mit der Springgymnastik beginnt. Die aufgebaute Hindernisreihe hilft zum Einen dabei, die Ruhe in Kombinationen zu üben. Zum Anderen eröffnet sie die Möglichkeit, die Distanzen immer neu zu variieren – das schult den Rhythmus und das Gefühl für die benötigte Anzahl der Galoppsprünge.

Stephan Dubsky möchte bei seiner Arbeit erreichen, dass die Pferde zuhause beim Training selbstständig springen, ohne dass er viel Druck aufbauen muss. Er lässt den Oldenburger Wallach die Gymnastikreihe daher zusätzlich bei durchhängendem Zügel überwinden.

Wenn das Pferd gegen Ende der Trainingseinheit gut an den Hilfen steht und entspannt mitarbeitet, ist das eine gute Gelegenheit für kleine Gehorsams- und Gelassenheitsübungen, wie z.B. das Gewöhnen an den Straßenverkehr, um das junge Pferd Schritt für Schritt und ohne unnötige Auseinandersetzungen zu einem zuverlässigen Partner zu erziehen.

Themen: Klemmige Pferde lösen, Springgymnastik, Gehorsams- und Gelassenheitsübungen mit dem jungen Pferd


Stephan Dubsky

Der Pferdewirtschaftsmeister (FN) ist erfolgreicher Vielseitigkeitsreiter und Experte in Sachen Pferdekauf und Vermittlung. Mit Einfühlungsvermögen und Geduld kombiniert er die irische und deutsche Ausbildungsmethode und begleitet Pferde und Menschen auf ihren reiterlichen Wegen zum Erfolg.

> mehr

Videotipps

...

Geländetraining mit dem 6-jährigen Pferd

Ingrid Klimke

Aufmerksamkeit, Trittsicherheit und Selbstvertrauen sind nur einige der Eigenschaften, die mit dem Training im Gelände gefördert werden können. In diesem Video kommentiert Ingrid Klimke das Training von drei verschiedenen 6-jährigen Pferden am Berg und im Geländeparcours.

Dauer: 09:34 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Springtraining: Besser taxieren

Christopher Bartle

Im Parcours ist das Reiten zwischen den Sprüngen besonders wichtig, um das Anreiten und den Absprung am nächsten Hindernis optimal vorzubereiten. Dieses Video zeigt eine Springstunde mit Bundestrainer Christopher Bartle.

Dauer: 13:56 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Cor de la Bryère – Ein Jahrhundertvererber in Holstein

Jan Tönjes

Der großen Beschälerpersönlichkeit wurde hier ein Denkmal gesetzt. Cor de la Bryère hat wie kein Zweiter das Bild des Holsteiner Pferdes geprägt und ist Begründer einer eigenen Hengstlinie. Der Film dokumentiert die Geschichte dieses besonderen Pferdes.

Dauer: 40:42 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Erste Springgymnastik für das 4-jährige Pferd

Ingrid Klimke

Eine abwechslungsreiche und vielseitige Ausbildung ist gerade für junge Pferde wichtig, um sie an viele verschiedene Situationen zu gewöhnen. Die Springgymnastik eignet sich hervorragend für den Aufbau der Muskulatur und zur Motivation beim Training, unabhängig davon in welcher Disziplin das Pferd später geritten werden soll.

Dauer: 16:05 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Geländetraining mit 5-jährigen Pferden

Ingrid Klimke

Regelmäßiges Training im Gelände fördert Trittsicherheit und Selbstvertrauen der jungen Pferde. Kleine Hindernisse, Bergtraining und die Wassergewöhnung sind auch für Dressurpferde eine sinnvolle Abwechslung.

Dauer: 18:14 Minuten

Hier geht es zum Video