[A life with horses]

Warum der Frühling die beste Zeit für Pferdeleute ist

von Jeannette Aretz

Datum: 08.04.2016


a life with horsesEin bisschen Matsch, okay, den beschert uns noch der Frühling. Aber ansonsten: sehen alle schon das Gras wachsen, und zwar sowas von! Foto: Klara Freitag

 

Motivation für das Wochenende  

 

Vorm Stall sitzt die Katze sitzt im hoch geschossenen Gras. Das Pferd zieht gierig in Richtung Grün (das darf es natürlich nicht, aber es ist das eigene, und da ähhmm, leidet die Konsequenz so ab und zu). Die Vögel singen auch noch abends. Mit dem Hund raus? Ganz kurz nur – dann ohne Jacke! 

 

Ich liebe diese Beweise! Die sagen: Yeah, der Frühling ist da! Allerbeste Reitzeit: ohne Stechtiere, ohne superdicke Jacken, ohne Warmreit-Decken, ohne roten Kopf von der Sommerhitze. 

 

Mit das Beste: Frühling ist Fohlenzeit. Mein facebook-Account schwappt über vor lauter Fohlenbilder meiner Bekannten dort. Noch geknitterte, gerade geborene Fohlen sehe ich da auf Schnappschüssen, es wird über Farben gerätselt, wird das ein Brauner? Oder doch ein Rappe? Frisch ins Stroh gelieferte Herzensfreude ist das.

Was gibt es Schöneres als ein Fohlen, das noch seine Barthaare wie zu einem Körbchen um sein Maul gedreht hat? Vielleicht, ganz vielleicht ist das schmatzendes Geräusch, wenn die Zunge ums Euter gelegt Milch zieht, noch ein klein wenig bezaubernder. Alles einfach einmalig wunderschön. Immer. Immer wieder.

 

Frühling hat auch immer etwas von einem Versprechen. Es ist noch alles, alles in diesem Jahr möglich! Wer zu Sylvester Vorsätze hatte, der hat im Frühling noch immer massig Zeit. 

 

Ich mit meinen alten Tieren – der Hund, das Pferd, beide Senioren - will ich vor allem eins: Höhepunkte einbauen. Große (mit dem Pferd ans Wasser reisen) und klitzekleine Alltägliche (mit dem Hund so oft wie möglich zwischendurch am Tag die Ohren kraulen und ihm sagen, wie toll er ist). Im Frühlingswald mit dem Pferd spazieren gehen. Joggen gehen mit Fee, das macht sie nämlich großartig. Mit dem Kind und dem Pony und dem Pferd ausreiten („Leichttraben! Können wir leichttraben??!“ höre ich nach jeder kleinen Schrittpause. Sie hat das gerade für sich entdeckt und kann nicht genug davon bekommen. Hach!!!) Außerdem Kaffee trinken und die Pferde im Offenstall dabei beobachten. Und Wissen einsaugen gehen bei den Guten dieser Pferdewelt. Und, auf jeden Fall: Fohlen gucken gehen. 

 

Und ihr so? Pickt Euch der Frühling auch so? Wie sieht Euer Tatendrang aus?

 

*************

Am Wochenende gibt's im pferdiathek-Magazin immer einen Artikel aus dem Blog www.alifewithhorses.de. Zur Einstimmung ins Wochenende spreche ich, Jeannette, hier oft über Motivation & Gedanken zum Reiten und erzähle, was ich so mache, wenn ich gerade nicht am Laptop sitze und über berühmte Pferde und Menschen schreibe.

Ein entspanntes, wunderbares Wochenende wünscht das gesamte pferdia tv-Team! Tipp: Unsere Filme schauen sich besonders gut auf dem Sofa, mit einer Decke um die Beine und viel Muße am Wochenende. Haben wir mehrfach getestet und für hervorragend befunden!

 

Besser Reiten, FN-Verlag


Passend zum Thema

...

Ausbildung an der Hand Teil 1: Basisübungen

Karin Hess-Müller

Durch die Arbeit an der Hand können viele Lektionen mühelos und stressfrei unabhängig von Alter und Ausbildungsstand des Pferdes vorbereitet und erlernt werden. Das schafft Abwechslung, motiviert und vertieft die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd.

Dauer: 20:30 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Gewöhnung an erste Geländesprünge

Ingrid Klimke

Das Reiten in ungewohnter Umgebung und auf unterschiedlichen Untergründen festigt die Trittsicherheit und das Selbstvertrauen junger Pferde. Die richtige Gewöhnung an erste Geländesprünge und Wasserdurchritte legt den Grundstein für das weitere Training.

Dauer: 21:44 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Gespenster im Dressurviereck besiegen

Uta Gräf

Für den Erfolg auf Turnieren und das harmonische Reiten zu Hause, ist es wichtig, dass ein Pferd auch in außergewöhnlichen Situationen möglichst gelassen und aufmerksam bleibt. Uta Gräf zeigt, wie sie ihre Pferde beim ganz normalen Training zu Hause auf Außenreize vorbereitet.

Dauer: 13:08 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Falk Stankus arbeitet mit 5-jähriger Stute an mehr Geschlossenheit & Konzentration

Falk Stankus

Die 5-jährige Alissa lässt sich beim Training leicht ablenken und ist in ihrem Gleichgewicht noch nicht gefestigt. Im Trab und Galopp würde sie ohne entsprechende Vorbereitung dazu tendieren ‚auseinanderzufallen’ und nicht mehr fein an den Hilfen zu stehen.

Dauer: 12:29 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Beugearbeit zur Verbesserung der Tragkraft

Olaf Müller

Durch ihren langen Rücken hat die 8-jährige Stute, Maiglöckchen, bessere Voraussetzungen für die Schub- als für die Tragkraft. Ausbilder Olaf Müller arbeitet in diesem Video an Übungen, mit denen das Beugen und Lastaufnehmen der Hinterhand verbessert werden kann.

Dauer: 14:27 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Gewichtskontrolle beim Pferd: Der Body Condition Score

Katja Möllerherm

Wie kann man objektiv beurteilen, ob ein Pferd sein Idealgewicht hat, zu dick oder zu dünn ist? Fütterungsexpertin Katja Möllerherm zeigt, mit welchen Hilfsmitteln und Methoden das Gewicht eines Pferdes bestimmt werden kann. Während die Messung mit einem Maßband einen guten Überblick gibt, ermöglicht der sogenannte Body Condition Score eine ganzheitliche und individuellere Beurteilung.

Dauer: 14:57 Minuten

Hier geht es zum Video



zurück zur Übersicht

Videotipps

...

Dehnungshaltung: Die Biomechanik des "Vorwärts-abwärts"

Reinhart Koblitz

Das Reiten in korrekter Dehnungshaltung ist für die Gesunderhaltung des Pferdes bis ins hohe Alter von zentraler Bedeutung. Jeder Reiter sollte deshalb die biomechanischen Zusammenhänge des korrekten ‚Vorwärts-abwärts“ kennen und dieses Wissen mit in den Sattel nehmen.

Dauer: 11:10 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Das Korrekturpferd Flamingo Teil 5

Anja Beran

Dieses Video zeigt eine Trainingseinheit mit Flamingo knapp vier Jahre nachdem der ehemalige Korrekturfall zu Anja Beran kam. Mit Leichtigkeit und Eleganz demonstriert der Wallach Seitengänge und Passage-Piaffe Übergänge. Auch seine Problemgangart Galopp ist nun gesetzter und es kann an halben Pirouetten und fliegenden Wechseln gearbeitet werden.

Dauer: 07:00 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Die Dressurausbildung Teil 6: Festigung der L-Lektionen auf Trense

Dr. Reiner Klimke

In diesem Video sehen Sie eine Trainingseinheit mit einem 6-jährigen Pferd auf L-Niveau aus den 80er Jahren, erklärt und kommentiert von dem berühmten Dressurreiter Dr. Reiner Klimke. Schwerpunkte sind die Trabverstärkung, die Galopparbeit sowie das sichere Halten.

Dauer: 07:03 Minuten

Hier geht es zum Video

Wolfgang Marlie, Kosmos

PM der Deutschen Reiterlichen Vereinigung

Pferdebild