[Spezialwissen]

Nina Steigerwald: Was Pferdeleute von Hühnern lernen können

von Jeannette Aretz

Datum: 24.02.2016


pferdia tv Nina SteigerwaldNina Steigerwald im Agility-Parcours.

 

Nina Steigerwald trainiert Pferde und deren Besitzer. Außerdem bietet sie regelmäßig Hühner-Clickerkurse an. Für Pferdebesitzer. Warum Hasso, Berta und ihre Freunde Pferdebesitzern Timing und Konsequenz besonders gut beibringen.

 

Liebe Nina Steigerwald, warum um alles in der Welt sollten Pferdeleute einen Kurs besuchen, bei dem sie lernen, wie sie Hühnern per Klicker Tricks beibringen?

Es geht darum, dass Pferdeleute verstehen, wie Lerngesetze funktionieren. Was die Hühner lernen, ist zweitrangig. Und die Hühner sind besser dazu geeignet, weil Pferdebesitzer kaum emotionale Bindung zu ihnen mitbringen.  

 

Was ist daran besser? 

Je mehr Bindung da ist, desto mehr Interpretation ist da, weil der Mensch schon viele Erfahrungen gemacht hat. Dann werden Begründungen gesucht mit Sätzen wie: „Der ist immer so, wenn wir woanders sind.“ Beim Huhn ist es nicht so, dass der Lernende denkt: Oh, jetzt guckt es gestresst oder ist dominant".

 

Welche Art von Grundsätzen der Lerntheorie vermitteln Sie in diesen Hühnerkursen, ganz knapp zusammengefasst?

Dass Verhalten über Konsequenzen gesteuert wird. Damit ein Tier entscheidet: ja, ich springe über ein Hindernis, braucht es zuvor eine Konsequenz, eine angenehme oder eine unangenehme. Wobei wir nur mit positiver Verstärkung arbeiten. Es geht immer um die schlichte Frage des Tieres: Was genau habe ich von diesem Verhalten? 

 

 pferdia tvDie Reaktion des Huhns zeigt dem Menschen ganz genau, ob er zeitlich korrekt reagiert und füttert.

 

Wie muss ich mir so einen Hühnerkurs bei Ihnen vorstellen? Ich suche mir eins im Stall aus, und dann...?

Naja, fast. Am Tag zuvor suche ich die Hühner aus, die im Kurs mitmachen dürfen.

 

Huch – wonach denn? 

Ich habe 25 Hühner und schaue, welche von ihnen besonders engagiert beim Target-Clickern sind. 

 

Das Target ist ein Zielobjekt, auf dass das Huhn picken soll. 

Genau. Ich prüfe, wie gut sie dem Target hinterherlaufen, wie ihre Motivation ist, ob ein Huhn eher faul oder engagiert ist. Wenn zuvor jemand dem Huhn beim Hochnehmen den Flügel eingeklemmt hat oder es nicht gut geklickert hat, dann ist es weniger engagiert, und dann muss ich erst wieder mit ihm üben, bevor es in den Kurs darf. 

 

Wie leben die Hühner denn?

Sie führen ein ganz normales Hühnerleben mit Scharren, Staubbädern und Hahn! Sie müssen nur so vorbereitet sein, dass sie sich gern hochnehmen lassen und auf dem Tisch bleiben, auf dem wir üben. Das Hochnehmen ist auch das Erste, was die Kursteilnehmer lernen. 

 

Hühner tragen?

Genau, Hühnertragen und den Futterpott richtig halten. Im Kurs hat dann jeder zwei Hühner und arbeitet an einem Tisch. Eine der ersten Aufgaben ist zum Beispiel, dem Huhn beizubringen, immer nur auf die Farbe Rot zu picken, wenn vier Farben zur Verfügung stehen. Im ersten Kurs geht es um Timing, Kriterien und die Belohnungsrate, die drei Grundpfeiler guten Trainings, ohne die Tiere uns weder verstehen, noch gerne mitmachen.

 

Opferdia tv Nina Steigerwald HuhnStadtmusikanten, erlernt per Klicker.
pferdia tv Nina Steigerwald HuhnHuhn nutzt Wippe: Auch eine Klicker-Aufgabe.

  

Welches ist denn der größte Unterschied zwischen Pferd und Huhn im Bezug auf das Lernverhalten?

Ein Huhn stellt bei Strafe und bei körperlicher Interaktion das Arbeiten ein. Ein Huhn kann man nicht über Schlagen, Schreck oder Körpersprache beschleunigen. 

 

Und welche Kernthesen erkennen die Teilnehmer, während sie bei Ihnen lernen, ihrem Huhn beizubringen, eine bestimmte Farbe anzupicken? 

Die Unmittelbarkeit der Konsequenz. Timing ist absolut entscheidend. Das sieht man live an diesen Hühnern. Es gibt Menschen, die bringen den Hühnern bei, einen halben Zentimeter vor Targets zu stopppen. Sie klicken zu früh und mehrfach im falschen Moment. Andere klicken sehr spät, wenn der Kopf schon wieder nach oben geht. Deren Hühner picken gar nicht mehr. Das Huhn hat dann gelernt, dass es Futter bekommt, wenn der Kopf nach oben geht. 

 

Das heißt, der Erfolg ist vor allem abhängig von welchen Dingen?

Vom Timing und der Klarheit der Kriterien. Wenn ich nicht weiß, was ich verstärken möchte, geht es nicht. Ich muss wissen, was ich will, wenn ich mal dies, mal das klicke, kann es nicht funktionieren. Das gilt übrigens für jede Art von Training.

 pferdia tv Wer sein Klickern an den Hühnern geschult hat, arbeitet beim Pferd korrekter und effizienter. Fotos: Inge Vogel, Nina Steigerwald.

Gibt’s Momente in diesen Kursen, die sie selbst verblüffen?

Ich finde es immer spannend, dass eigentlich alles möglich ist! Es ist dem normalen Durchschnittsbürger möglich, dem Huhn beizubringen, nur diese eine Farbe zu wählen, wenn er nur richtig klickt. Beeindruckend ist auch das Tempo von Lernen, wenn der Trainer es richtig macht.

 

Welche Leute kommen denn zu ihnen? 

Einerseits normale Tierbesitzer, die sagen: das ist so abgefahren, das möchte ich auch lernen! Ich möchte mit meinem Pferd auch so fein kommunizieren können. Und außerdem Menschen, die im beruflichen Kontext mit Tieren zu tun haben, aus Hundeschulen, oder Longenkurstrainer zum Beispiel. Das sind Kunden, die eine fundierte saubere Arbeit mit Feintuning lernen wollen. 

 

Kommt’s vor, dass ein Teilnehmer das Huhn so prima findet, dass er es im Anschluss mitnehmen möchte?

Oh, meine Mädels bleiben alle hier! Berta, Fiffi, Josie, Lotta, Moritz, Pong, Ping, Emilio sind meine Mitarbeiter. Ich hab Spaß an denen, mein Hahn Hasso soll zum Beispiel lernen, bei Fuß zu gehen. Ich freue mich schon darauf, wenn ich sagen kann: „Hasso, bei Fuß!“ und dann der Hahn neben mir trippelt!

.

 

 

 

 

Besser Reiten, FN-Verlag


Passend zum Thema

...

Agility mit Pferden Teil 1: Erste Praxis mit dem Clicker

Nina Steigerwald

Beim Agility und in der Freiarbeit bietet das Clickertraining eine hervorragende Möglichkeit, präzise mit dem Pferd zu kommunizieren. Eine Grundvoraussetzung dafür ist höfliches Verhalten seitens des Pferdes. Nina Steigerwald zeigt in diesem Video, wie der Einstieg ins Clickertraining sauber funktioniert.

Dauer: 22:13 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Agility mit Pferden Teil 3: Rauf und Rüber

Nina Steigerwald

Beim Agility mit Pferden geht es nicht nur um Schwung und Schnelligkeit, sondern auch das Koordinationsvermögen der Pferde ist gefragt. Mit verschiedensten Untergründen von Hügeln über Turnmatten bis zum schmalen Rundholz werden Trittsicherheit, Vertrauen und die Balance verbessert.

Dauer: 24:47 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Agility mit Pferden Teil 4: Wippen, Wackeln und Sprünge

Nina Steigerwald

Einen besonderen Reiz beim Agility haben Turngeräte, die nicht nur für viel Spaß und Abwechslung sorgen, sondern außerdem die Bauch- und Tiefenmuskulatur der Pferde fordern. Nina Steigerwald zeigt in diesem Video, wie solche Geräte konstruiert und im Training sinnvoll genutzt werden können.

Dauer: 17:04 Minuten

Hier geht es zum Video



zurück zur Übersicht

Videotipps

...

Zahnheilkunde Teil 3: Thema Wolfszähne

Dr. Lena Schuhbeck

Was sind Wolfszähne? Wo befinden Sie sich im Pferdemaul und weshalb bereiten sie so oft Probleme? Dr. Lena Schuhbeck erklärt in diesem Video, weshalb Wolfszähne so häufig Schmerzen und Rittigkeitsprobleme verursachen.

Dauer: 09:52 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Spezifische Gymnastizierung zum Geraderichten

Anja Beran

Jedes Pferd hat eine natürliche Schiefe, die es im Laufe der klassischen Ausbildung auszugleichen gilt, um das Pferd geraderichten und in die Balance führen zu können. Anja Beran berücksichtigt die Anatomie ihrer Pferde, um das Training optimal aufbauen zu können.

Dauer: 09:47 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Stresspunktmassage Teil 1: Die 25 Stresspunkte nach Jack Meagher

Claus Teslau

Pferde aus sämtlichen Disziplinen und Einsatzbereichen erleiden mehr oder weniger oft schmerzhafte Muskelverspannungen. Mit der Stresspunktmassage nach Jack Meagher können Muskelprobleme zuverlässig lokalisiert und behandelt werden. In diesem Video zeigt Pferdephysiotherapeut Claus Teslau, wo die am meisten betroffenen Stresspunkte zu finden sind und erläutert welche Funktionen die davon betroffenen Muskeln haben.

Dauer: 21:17 Minuten

Hier geht es zum Video

...

The Gentle Touch-Bodenschule Teil I: Basisübungen im Überblick

Peter Kreinberg

Leicht wie eine Feder, an der Hand und unter dem Reiter, das ist ein Zeichen für eine echte Partnerschaft zwischen Mensch und Pferd. Eine Partnerschaft, die durch Zwanglosigkeit, Verständnis Respekt und Vertrauen geprägt ist. Mit der The Gentle Touch® Methode hat Peter Kreinberg ein Lernkonzept entwickelt, bei dem Mensch und Pferd miteinander und voneinander lernen können, dieses Ziel zu erreichen. Im ersten Teil der Serie gibt er einen Einblick in die Grundlagen seiner Methode.

Dauer: 18:28 Minuten

Hier geht es zum Video

Buck Brannaman, Kosmos