[Persönlichkeit]

Königssee - das Interview

von Isabel Baumschäfer

Datum: 11.01.2016


Klimke pferdia tvKönigssee, eindrucksvoll unter Ingrid Klimke. Alle Fotos: Inge Vogel

Königssee ist eines der sympathischen jungen Pferde von Ingrid Klimke. Der gekörte Hengst wurde 2014 Trakehner Geländepferdechampion (Züchter Dr. Elke Söchtig, Gestüt Elmarshausen, Besitzer: Marita Schreiber, Hof Nudow). Hier in der pferdiathek ist Königssee in seiner eigene Lehrvideo-Reihe zu sehen. Isabel Baumschäfer hat Ingrid Klimke beim Training besucht und mit ihr über Königssee und die Ausbildung junger Pferde generell gesprochen. 

 

Wir haben den Hengst Königssee im Training erleben dürfen. Es war auffällig wie locker und geschmeidig er war. Was ist Ihr Geheimnis?

Der Hengst bringt natürlich von sich aus alles mit. Aber dennoch, gerade mit so motivierten Pferden ist Ruhe und Zwanglosigkeit das oberste Gebot. Das heißt: fördern ohne zu überfordern. Da er schon angeritten war, haben wir ihn locker weitergearbeitet und ihn alsbald an neue Aufgaben herangeführt, damit er Abwechslung bekommt.

 

Und wie darf man sich das vorstellen?

Im Grunde so wie ich es mit ihm demonstriert habe. Kann man im Winter nicht raus, gestalten wir die Lösungsphase gerne so, dass wir Cavaletti mit einbauen. Erst im Trab auf dem Mittelzirkel, danach auch im Galopp auf der gegenüber liegenden Seite, um die Trab-Galopp-Arbeit interessanter zu machen und die Rückenmuskulatur noch besser zu lockern. Aber auch der frische vorwärts gerittene Galopp im leichten Sitz gehört natürlich dazu. Ohne das reiterliche Gewicht merkt das Pferd schnell, dass es sich entspannen kann. 

 

Die anschließende Arbeitsphase nimmt dann für Sie einen besonderen Stellenwert ein?

Ja, unbedingt. Ich unterscheide ganz klar Lösungsphase und Arbeitsphase voneinander, denn jetzt heißt es für das Pferd sich zu konzentrieren, sich zu sammeln und zu arbeiten. Während der Lösungsphase geht das Pferd in Dehnungshaltung 
In der Arbeitsphase in relativer Aufrichtung, ganz klar mit der Stirnlinie vor der Senkrechten

 

pferdia tv KlimkeSchön fleißig im Schritt.
pferdia tv KlimkeEngagiert im Schulterherein

 

Und im Falle Königssees?

Bei so einem jungen und im Muskelaufbau befindlichem Pferd beginne ich ganz in aller Ruhe und Konsequenz alle Lektionen zu entwickeln. Dass heißt: Übergänge vom Trab zum Schritt, leichtes schultervorartiges Geraderichten im Trab, große gebogene Linien in Form einer großen Acht zum Gymnastizieren und zur beginnenden Geraderichtung des Pferdes, sowie die konsequente Gewöhnung an die diagonalen Hilfengebung des treibenden inneren Schenkel an den äußeren Zügel. Natürlich gehören auch die halben Paraden, die Übergänge innerhalb einer jeden Gangart,  in leichter Form dazu, denn halbe und ganze Paraden sind die ersten Grundsteine, ohne die keine Lektion erarbeitet werden kann! Im Galopp wird an der langen Seite mal zugelegt, dann wieder eingefangen, durch die halbe Bahn ohne Galoppwechsel gewechselt und nach einem Übergang zum Schritt beim erneuten Angaloppieren der Zirkel, immer so wie sich das Pferd anbietet, verkleinert. Das bringt das Pferd immer wieder aufs Hinterbein und ist die Vorbereitung für spätere Galopppirouetten.

 

Sie haben mit Parmenides ja noch einen weiteren Trakehner im Stall, der nach seiner internationalen Vielseitigkeitskarriere nun in schweren Springen geht.

Ja, Parmenides ist ein ganz besonderes Pferd. Hellwach und nicht immer ganz einfach. Man muss sich total auf ihn einstellen, denn in seinem Übereifer macht er nach dem Sprung gerne mal einen Bocksprung. 

 

Ist das nicht schwierig, mit so einem Pferd große Springen zu reiten.

Ja und Nein. Er ist nicht guckig, einfach nur geladen und ich kenne ihn. Wenn es in die Prüfung geht, kämpft er wie ein Löwe. Er springt einfach immer und alles, da muss man ihm seine persönlichen Eigenarten schon lassen!

 

Ist das Ihr Geheimnis, nicht an den Pferden rumformen zu wollen?

Ich denke ja. Ich respektiere jede Pferdepersönlichkeit auch in ihren Eigenarten und versuche den Trainingsalltag so vielseitig wie möglich zu gestalten. Wir gehen mit allen Pferden ins Gelände. Wir springen sie und gymnastizieren sie dressurmäßig. Außerdem ist ein Hengst immer ein Hengst. Hengste sind häufig leichter abgelenkt als Wallache. Deswegen muss sich der Hengst so auf mich konzentrieren, dass meine halben Paraden interessanter sind als die Umwelt! Bei Stuten hingegen ist es eher so, dass sie ihren eigenen Kopf haben und ich in sie hineinhorchen muss, um sie besser zu verstehen.

 

Klimke pferdia tv Edles Pferd, edler Kopf: Königssees Trakehner Abstammung kann er nicht verleugnen.

 

Also mit dem Pferd nicht gegen das Pferd.

Unbedingt. Wer versucht gegen Widerstände zu arbeiten, wird nie ein zufriedenes lockeres Pferd haben. Wer das Pferd auf seine Seite bekommt, ist der Sieger von morgen und wird erfahren, wie schön lockeres und entspanntes Reiten sein kann, in dem jeder seinen Teil zur Arbeit beiträgt. Wiederstände sollten immer Anlass zum Nachfragen sein.

Wie schaffen Sie es immer so entspannt alle ihre Aufgaben unter einen Hut zu bringen? Vorträge, Veranstaltungen, Turniere, Meisterschaften, Kinder und Familie?

Das geht nur mit viel Unterstützung. An erster Stelle steht natürlich die Familie, so wie meine Stallmanagerin Carmen, die ich aufgrund unserer engen Beziehung ebenfalls zur Familie zähle. Sie ist die gute Seele im Stall und keiner kennt die Pferde so gut wie sie. Ebenso hält mir der Rest des Teams den Rücken frei, sodass mir genügend Reitzeit bleibt. Da die Arbeit mit den Pferden im Vordergrund steht, ist die Zeit für Vorträge und Veranstaltungen leider knapp bemessen.


 

 pferdia tvSowie in vorbildlicher Dehnungshaltung. Alle Fotos: Inge Vogel. 

 

Wie bereiten Sie sich auf diese großen Prüfungen vor?

Ein Saisonziel muss langfristig mit einem guten Plan erarbeitet werden. Der Weg ist das Ziel und die tägliche Freude mit den Pferden! Ob große oder kleine Prüfungen anstehen, die sinnvollen Schritte und Übungsritte, um Erfahrungen zu sammeln sind aufwendig und es ist harte Arbeit, die gut organisiert werden muss. 


---------

Zum Saisonplan gibt es auch eine Videonachricht von Ingrid Klimke im pferdiathek-Magazin, sie ist HIER zu sehen. Hilfreich für die Trainingsplanung ist auch Ingrid Klimkes Trainings-App. Königsees bisherige Ausbildung bei Ingrid Klimke ist in der pferdiathek zu sehen. Regelmäßig fährt das Team von pferdia tv zu ihr nach Münster, um die nächsten Ausbildungsschritte von ihm und der Stute Soma Bay im Film festzuhalten. 

 
 

 

Das Pferd in positiver Spannung, FN-Verlag


Passend zum Thema

...

Just Paul Folge 8: Zurück im Training nach mehreren Monaten Weidepause

Ingrid Klimke

Nach der Sommerpause auf der Weide beginnt für Just Paul das zweite Ausbildungsjahr. In den ersten Trainingseinheiten überwiegt die lösende Arbeit, in der sich der junge Wallach vorwärts-abwärts strecken darf und langsam wieder mehr Kraft und Kondition aufbauen kann.

Dauer: 09:01 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Königssee Folge 1: Konzentration fördern & L-Lektionen festigen

Ingrid Klimke

Ein 5-jähriger, talentierter und gekörter Hengst unter der Olympiasiegerin Ingrid Klimke: In dieser Videoserie haben Sie die Möglichkeit ihnen beim Training zuzuschauen und die bereits bis zur Klasse L fortgeschrittene Ausbildung von Königssee weiterzuverfolgen. Ingrid Klimke achtet in der ersten Folge besonders auf die konzentrierte Mitarbeit von Königssee und festigt die L-Lektionen.

Dauer: 22:49 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Königssee Folge 2: Lastaufnahme und versammelnde Arbeit

Ingrid Klimke

Seien Sie nah dran und erleben Sie das Training der Olympiasiegerin Ingrid Klimke mit dem 5-jährigen Hengst Königssee. Der gekörte Trakehner wird auf die nächste Dressurpferdeprüfung vorbereitet, er soll Routine und Erfahrung im L-Bereich sammeln. In diesem Video gestaltet Ingrid Klimke die Trainingseinheit mit unterschiedlichen Übungen zur Verbesserung der Lastaufnahme auf die Hinterhand.

Dauer: 24:38 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Königssee Folge 3: Verstärkungen trainieren auf dem Stoppelfeld

Ingrid Klimke

Nach einer erfolgreichen Turniersaison in Dressur-, Spring- und Geländepferde-L-Prüfungen befindet sich der 5-jährige Königssee auf dem Weg zur Klasse M. Auf dem Stoppelfeld übt Ingrid Klimke in dieser Folge vor allem die Verstärkungen und erzielt zusätzlich erzieherische Erfolge, indem sie den Hengst dazu bringt, sich trotz Ablenkungen auf seine Reiterin zu kontzentrieren.

Dauer: 20:39 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Königssee Folge 4: seitwärtstreibende Hilfen & einfache Galoppwechsel

Ingrid Klimke

Königssee befindet sich auf dem Weg zur Klasse M. In der Winterarbeit stehen deshalb die Seitengänge und die fliegenden Galoppwechsel auf dem Lehrprogramm. Zur Vorbereitung auf diese Lektionen beginnt Ingrid Klimke dem Hengst die seitwärtstreibenden Hilfen zu erklären und die einfachen Galoppwechsel zu verfeinern.

Dauer: 13:49 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Königssee Folge 5: Erste fliegende Galoppwechsel & Traversalen

Ingrid Klimke

Für Königssee steht der erste fliegende Wechsel auf dem Programm. Voraussetzung dafür ist, dass die einfachen Wechsel sicher funktionieren. Als letzte Vorbereitung nutzt Ingrid Klimke Galopp-Cavaletti und testet noch einmal die prompte Reaktion auf ihre Hilfen. In der anschließenden Trabarbeit arbeitet sie an Travers und ersten Traversalen.

Dauer: 20:44 Minuten

Hier geht es zum Video



zurück zur Übersicht

Videotipps

...

Ausbildung an der Hand Teil 2: Spanischer Schritt

Karin Hess-Müller

Der Spanische Schritt ist eine wertvolle gymnastizierende Übung, mit der die Beweglichkeit der Schulter des Pferdes vergrößert und der Raumgriff verbessert werden kann.

Dauer: 12:52 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Desensibilisierung am Boden und unterm Reiter

Stefan Schneider

Bei der Erziehung und Ausbildung junger Pferde geht es im Großen und Ganzen darum, unerwünschte Reaktionen zu desensibilisieren und erwünschtes Verhalten sensibel zu halten. Die Gewöhnung an verschiedene Gegenstände und Situationen vom Boden aus schafft Vertrauen und erleichtert das Training im Sattel.

Dauer: 19:06 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Die Dressurausbildung Teil 3: Vorbereitung auf die Klasse L und Gewöhnung an die Kandare

Dr. Reiner Klimke

Nach etwa einjähriger Grundausbildung wird das Pferd im 5. Lebensjahr mit der Ausbildungsstufe der Klasse L vertraut gemacht. Anlehnung und Durchlässigkeit werden gefestigt und das Pferd wird an die Kandare gewöhnt.

Dauer: 15:33 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Königssee Folge 1: Konzentration fördern & L-Lektionen festigen

Ingrid Klimke

Ein 5-jähriger, talentierter und gekörter Hengst unter der Olympiasiegerin Ingrid Klimke: In dieser Videoserie haben Sie die Möglichkeit ihnen beim Training zuzuschauen und die bereits bis zur Klasse L fortgeschrittene Ausbildung von Königssee weiterzuverfolgen. Ingrid Klimke achtet in der ersten Folge besonders auf die konzentrierte Mitarbeit von Königssee und festigt die L-Lektionen.

Dauer: 22:49 Minuten

Hier geht es zum Video

kosmos