[Spezialwissen]

Rika Kreinberg: Was die Arbeit auf zwei Hufschlägen bewirken kann

von Jeannette Aretz

Datum: 10.11.2016


pferdia tv Rika KreinbergRika Kreinberg mit ihrer hübschen Hispanica. Foto: TGT/Kreinberg

 

Dieser Beitrag beinhaltet Werbung.  

 

Hallensaison, und die Ideen für ein abwechslungsreiches Training fehlen? Wir stellen eine Übung für Fortgeschrittene vor, die eine hohe gymnastische Wirkung hat. Denn hier werden Rumpf-, Bauch-, Lenden-, Hinterhands- und Rückenmuskulatur zusammen angesprochen. Rika Kreinberg erklärt, wie das Reiten auf zwei Hufschlägen in direkter Biegung korrekt ausgeführt wird. Eine Variation, die das Training bereichert!. 

 

Wer kennt das nicht: Es regnet ohne Ende, es wird früh dunkel, und wieder mal sitzt man nach Feierabend auf dem Pferd in der Halle. Es wird gelöst wie immer, es wird gearbeitet wie immer. Wenn die Routine nicht mehr positiv ist, sondern man sich Abwechslung wünscht, dann ist das genau der richtige Moment, um sich Inspiraiton aus der pferdiathek oder Fachbüchern zu holen. Vielleicht haben Sie die neue Reihe rund um Peter Kreinberg ja schon in der Pferdiathek entdeckt. Der etablierte Ausbilder zeigt bei uns die Bodenschule seiner The Gentle Touch Methode und die Ausbildung als Freizeit- und Westernpferd.

 

Seine Frau Rika Kreinberg, ebenfalls Ausbilderin in seiner Methode The Gentle Touch, dazu noch Osteopathin für Pferde und EWU-Trainiern, hat ein Buch veröffentlicht, das genau in solchen Momenten der Trainingsroutine perfekt hilft. Sie stellt in "Western & Dressage - Rikas Übungsbuch" mehr als 50 konkrete Übungen vor, die auf je eine Doppelseite gezeigt und erklärt werden. Zum Beispiel die Übung „Reiten auf zwei Hufschlägen in direkter Biegung“. Wie wäre es, jetzt lesen, am Wochenende direkt ausprobieren? Geeignet ist diese Aufgabe als Heranführung an die verschiedensten Seitengänge. Rika Kreinberg, die auch Osteopathin für Pferde ist, findet schöne Worte dafür, zu erklären, warum diese Übung für Pferde gar nicht so einfach ist: „Wie beim Erlernen neuer Tanzschritte muss in diesem Fall das Pferd den Ablauf neu verstehen und neue Bewegungsmuster erlernen“, schreibt sie. „Die Muskulatur muss diese neuen Bewegungen auch umsetzen können. Seien Sie deshalb behutsam und fordern Sie zu Beginn nur wenige Tritte.“ Anfangs seien die Bewegungen daher auch unrund,  mit Wiederholungen würden die „Bewegungen immer harmonischer und flüssiger.“ Also, los geht’s. 

 

Der Start: 

Eine Pylone aufstellen, das ist das gedachte Zentrum einer Volte. Das Pferd normal lösen, und erst beginnen, wenn Pferd und Reiter warm sind. Dann im Schritt starten. Wer die Übung sehr gut im Schritt beherrscht, kann später auch zum Trab übergehen. Wir beschreiben sie hier nur im Schritt. 

 

Voraussetzung: 

 

1.     Das Pferd soll schon fähig sein, geradegerichtet auf einer gebogenen Linie zu gehen. Meint: Es tritt spurig, und verschiebt nicht ungewollt seine Hinterhand oder bricht ungewollt mit der Schulter aus.

2.     Die Kreinbergs nutzen als Vorbereitung die Übung „Biegung und Konterbiegung auf Achten“.

 

So geht’s:

 

-       Im Schritt eine Volte um die Pylone reiten.  Das Pferd ist hier gestellt und gebogen. 

-       Das Pferd bleibt mit Vor und Hinterhand auf einer Voltenlinie. 

-       Dann fragen Sie per Hilfengebung an, dass das Pferd seine Hinterhand auf eine weitere, äußere Voltenlinie führt. Das beschreibt Rika Kreinberg in ihrem Buch folgendermaßen: „Positionieren Sie sorgfältig ihre Hilfen, so dass das Pferd unter Beibehaltung der direkten Biegung mit der Vorhand auf der ursprünglichen Kreislinie weitergeht, während seine Hinterbeine nun auf einem zweiten, äußeren Hufschlag traten. Nach wenigen Tritten führen Sie es wieder mit allen vier Beinen auf die Voltenlinie in direkter Biegung.“

-       Und die Vorhand herausfragen: dazu wieder in der Volte starten, und diesmal die Vorhand für wenige Tritte „auf einen zweiten, inneren Hufschlag führen, „während die Hinterbeine auf dem ursprünglichem bleiben.“

 

Damit ist der Grundstein für diese Übung gelegt. Dann geht es ans Verfeinern: die Schrittzahl auf zwei Hufschlägen darf erst gesteigert werden, wenn das Pferd Routine darin gefunden hat. Später kann variiert werden, dann auch der Trab dazu genommen werden. Immer, wenn Schwierigkeiten auftauchen, das Pferd mit Vor- , Mittel-, oder Hinterhand von der Linie abkommt, dann ist das Herunterstufen der Anforderungen Teil der Lösung, schreibt Rika Kreinberg: „Gehen Sie bei Schwierigkeiten in den Schritt urück. Erarbeiten Sie dort einflüssiges Vorwärts und stimmen Sie Ihre Sitz-, Stimm-, Schenkel- und Zügelhilfen immer mit der neuen Stellung ab. Schauen Sie voraus und sitzen Sie zentriert.

 

 

Viel Freude beim Ausprobieren! Das Übungsbuch gibt es exklusiv bei bei pferdia tv zum Preis von 24,90 Euro. Hier kann man im pferdiathek-Magazin noch ein bisschen mehr über das Buch erfahren!

 

  


Passend zum Thema

...

The Gentle Touch-Bodenschule Teil I: Basisübungen im Überblick

Peter Kreinberg

Leicht wie eine Feder, an der Hand und unter dem Reiter, das ist ein Zeichen für eine echte Partnerschaft zwischen Mensch und Pferd. Eine Partnerschaft, die durch Zwanglosigkeit, Verständnis Respekt und Vertrauen geprägt ist. Mit der The Gentle Touch® Methode hat Peter Kreinberg ein Lernkonzept entwickelt, bei dem Mensch und Pferd miteinander und voneinander lernen können, dieses Ziel zu erreichen. Im ersten Teil der Serie gibt er einen Einblick in die Grundlagen seiner Methode.

Dauer: 18:28 Minuten

Hier geht es zum Video

...

The Gentle Touch-Bodenschule Teil II: Garzer lernt erste Verständigungsübungen

Peter Kreinberg

Im zweiten Teil der Serie zeigt Peter Kreinberg am Beispiel des frisch gelegten Wallachs „Garzer“, wie mit Hilfe seiner The Gentle Touch® Methode aus einem unaufmerksamen, eigenwilligen Youngster ohne Manieren in kurzer Zeit ein aufmerksamer und interessierter Partner wird, der sich willig anleiten läßt. Er zeigt, wie Aufmerksamkeit gewonnen und eine Verständigungsgrundlage entwickelt werden können.

Dauer: 12:36 Minuten

Hier geht es zum Video

...

The Gentle Touch-Bodenschule Teil III: Garzer lernt Mitarbeit und Kontrolle

Peter Kreinberg

Im dritten Teil dieser Serie erarbeitet Peter Kreinberg mit dem Hannoveraner-Wallach „Garzer“ mit Übungsreihen aus dem Repertoire seiner The Gentle Touch® Methode gute Manieren am Boden sowie die Voraussetzung für sicheres Verladen. Schwerpunkte sind zweckmäßige Leitseilarbeit und solides Anti-Schreck Training.

Dauer: 20:48 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Grundausbildung für Western- & Freizeitpferde Teil 2: Kontrolle, Desensibilisierung & Geduld

Peter Kreinberg

Peter Kreinbergs behutsame und konsequente Grundausbildung des jungen Pferdes erfolgt in zehn Teilschritten. Im zweiten Video dieser Reihe erklärt der Ausbilder vier Grundübungen: die Verständigung durch Druckimpulse, Kontrolle an der Hand, die Desensibilisierung auf das Equipment und Geduldsübungen.

Dauer: 14:20 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Grundausbildung für Western- & Freizeitpferde Teil 3: Erste Schritte mit Reiter

Peter Kreinberg

Wichtige Schritte in der Grundausbildung des jungen Pferdes sind die Verständigung über die Zügel und die ersten Erfahrungen mit dem Reiter auf dem Rücken. Im dritten Video dieser Reihe zeigt Peter Kreinberg die Vermittlung der Zügelhilfen vom Boden aus und die ersten Schritte unter dem Reiter.

Dauer: 11:16 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Grundausbildung für Western & Freizeitpferde Teil 4: Vorwärts, Biegung, Stopp & Rückwärts

Peter Kreinberg

In diesem Video sehen Sie die wichtigen Grundübungen für das junge Reitpferd: Das Reiten von gebogenen Linien, Grundgangarten, Übergänge, Tempoveränderungen, Verschieben der Hinterhand, Stopp, Rückwärtsrichten sowie die Zügelhilfen mit Hackamore und Wassertrense.

Dauer: 14:29 Minuten

Hier geht es zum Video



zurück zur Übersicht

Videotipps

...

Trabarbeit und halbe Tritte vorbereiten

Uta Gräf

Damon Jerome NRW ist mit Grundgangarten ausgestattet, die Uta Gräf gerne als „ohne Worte“ beschreibt. Mit ihrem Vizeweltmeister und Vizebundeschampion der Sechsjährigen zeigt sie eindrucksvoll, wie sie mit ihm zum Zeitpunkt der Aufnahmen achtjährig zu ausdrucksvollen Trabverstärkungen gelangt und dabei immer überprüft, ob sich das Pferd schnell wieder entspannt.  Dieses Prinzip ist auch wichtig, bei den vorbereitenden Übungen zu halben Tritten – den kurzen Trab-Schritt-Übergängen mit fleißigem Antritt.

Dauer: 07:54 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Zügelhilfen besser verstehen und einsetzen durch das Halsringreiten

Wolfgang Marlie

Die Arbeit mit dem Halsring kann zum Einen als Prüfstein für eine präzise und funktionierende Verständigung mit dem Pferd dienen. Zum Anderen stellt das Halsringreiten mit einem geübten Pferd eine gute Möglichkeit für den Reiter dar, seine Hilfengebung verfeinern zu lernen.

Dauer: 18:15 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Working Equitation mit Pedro Torres Teil 2: Den Trail-Parcours Schritt für Schritt erarbeiten

Pedro Torres

Die Arbeit mit Working Equitation Hindernissen setzt vor allem ein intaktes Vertrauensverhältnis zwischen Pferd und Reiter voraus. In diesem Video demonstriert Welt- und Europameister Pedro Torres, wie ein unerfahrenes Pferd behutsam und ohne Zwang an die neuen Herausforderungen gewöhnt wird.

Dauer: 23:10 Minuten

Hier geht es zum Video

 

StGeorg Magazin

PM der Deutschen Reiterlichen Vereinigung

Pferdebild