[A life with horses]

Was man von Britta Schöffmann lernen kann

von Jeannette Aretz

Datum: 05.11.2016


 

pferdia tv a life with horses alifewithhorsesDressurausbilderin, Buchautorin, Journalistin: Dr. Britta Schöffmann bei unseren Dreharbeiten im Sommer 2016.   Foto: Inge Vogel

 

 

Das mit Britta Schöffmann und mir ist eine ziemlich lange Fernbeziehung. Wir kennen uns schon sehr lange, wie das kam, erfahrt Ihr gleich. Mal arbeiteten wir dicht an dicht, mal hörten wir jahrelang nichts voneinander. Fakt ist: Jeder Reiter, egal ob Turnier- oder Freizeitreiter, kann sich von ihrem offenen Herzen für alle Tiere und für alle Pferderassen eine Scheibe abschneiden. 

Besonders ans Herz legen möchte ich deshalb auch noch mal dieses Interview  mit Dr. Britta Schöffmann . Weil ich ihre Einstellungen, was rassenübergreifenden Unterricht betrifft und Pflichtgefühl gegenüber ihren eigenen Pferden, vorbildlich finde (sie verbindet Ehrgeiz und Familiensinn und deshalb bleiben ihre Pferde bis ins Rentneralter). 

Wer sie in der pferdiathek oder im Fachbuch-Regal noch nicht entdeckt hat (geht das???): Britta ist eine der bekanntesten Fachbuch-Autorinnen in der Reitszene. Zugleich bildet sie Reiter und Pferde aus und ist selbst bis Grand Prix erfolgreich geritten.

Als ich sie kennenlernte, war ich Studentin und machte in meinen Semesterferien erst ein Praktikum bei der Süddeutschen Zeitung in München und direkt im Anschluss bei der Reiter Revue international. Sie war damals stellvertretende Chefin bei der Reiter Revue, und ich hatte einen Hang zu seltsamer Kleidung (Sari-Röcke in der Redaktion – hust. Weil es mir damals so unglaublich wichtig war, auf gar keinen Fall spießig auszusehen. Danke heute noch dafür, dass alle Kollegen damals wirklich nur auf die Leistung geschaut haben…öhm.)

Meine ersten Erinnerungen an sie und diese Zeit sind:

  • ein Hochhaus in Düsseldorf, Aufzugfahren in den 11. Stock (da war damals die Redaktion der Reiter Revue, bevor sie auf einen Bauernhof zog, dann nach Rheinland-Pfalz und danach nach Münster, wo sie heute noch sind)

 

  • Britta (damals noch Frau Dr. Schöffmann für mich), kommt bei mir im Praktikanten-Büro vorbei. Huch. Denn: Ich lümmele da am Schreibtisch mit zwei hochgezogenen Knien im Stuhl und denk nur: „Oh weia, super Eindruck Jeannette“. Ihr Kommentar: „Hach, so wie Sie sitze ich auch immer!“

 

  • denn Psst, diesen Insider darf ich verraten: Britta sitzt damals wie heute gern beim Arbeiten im  Schneidersitz und mit nackten Füßen (!!) auf ihrem Bürostuhl. Wenn ich heute auf ihrem facebook-Profil etwas über ihren Kreativsessel lese, hab ich gleich das Bild vor Augen: Britta, wie sie da rumlümmelt. Macht sie nämlich wirklich!

 

  • ein Reiter-Revue-Cover, auf dem Britta Schöffmann als Braut im Kleid mit bauschigem Rock von ihrem Mann getragen wird (das hing im Flur der Redaktion und war wohl ein Geschenk der Kollegen zur Hochzeit – das Heft ist, nehme ich an, so nie im Handel gewesen)

 

  • einer meiner ersten Aufträge für die Reiter Revue war: Eine Liste von Ausbildern abtelefonieren, und fragen, wie die ihre Pferde longieren. Mit Hilfszügel, ohne, bei welchen Gelegenheiten, wann macht es Sinn. Ich gab das Ding ab (und war damals natürlich aufgeregt, wenn man so als Redaktionspraktikantin etwas liefert). Ihr trockener Kommentar dazu: „Na da kann ich ja was mit anfangen, danke!“ Das war ein Lob. Und der Start in meinen neuen Semesterferienjob, die ich von da an immer schreibend in der Redaktion verbrachte.

 

Heute sehen wir uns auf Turnieren oder Veranstaltungen wie der Equitana, klicken „gefällt mir“ für unsere jeweiligen Haustiere und machen gern mal beruflich die ein oder andere Sache zusammen. Ein absolutes Highlight war ein seitenfüllender Text in der Welt am Sonntag, der vor den Europameisterschaften 2015 dort erschien. Ich habe ihn geschrieben, Britta Schöffmann war eine der zitierten Experten, gemeinsam mit Ausbilder Jan Nivelle. Wenn man diesen Text nach all den Verwicklungen der EM noch mal liest, bin ich echt ein klein wenig stolz. Später ist er mit einer Nominierung zum Medienpreis ‚Das silberne Pferd’ geehrt worden, dieser Text. Da hatten wir den absolut richtigen Riecher und Fokus.

 

 

 

*************

Am Wochenende gibt's im pferdiathek-Magazin immer einen Artikel aus dem Blog www.alifewithhorses.de. Zur Einstimmung ins Wochenende spreche ich, Jeannette, hier oft über Motivation & Gedanken zum Reiten und erzähle, was ich so mache, wenn ich gerade nicht am Laptop sitze und über berühmte Pferde und Menschen schreibe. 

Ein entspanntes, wunderbares Wochenende wünscht das gesamte pferdia tv-Team! Tipp: Unsere Filme schauen sich besonders gut mit viel Muße am Wochenende. Haben wir mehrfach getestet und für hervorragend befunden!

 

 


Passend zum Thema

...

Seitengänge Teil 1: Schulterherein vom Sattel aus erklärt

Dr. Britta Schöffmann

Schulterherein gilt als Mutter aller Seitengänge und Schlüssellektion in der Ausbildung eines Pferdes. Im Video erklärt Britta Schöffmann vom Sattel aus, was ein Schulterherein ausmacht, worin es sich vom Schultervor unterscheidet, welche Hilfen gegeben werden und welche typischen Reiterfehler passieren können.

Dauer: 10:15 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Seitengänge Teil 2: Schulterherein im Unterricht

Dr. Britta Schöffmann

Die korrekte Abstimmung von Zügel-, Schenkel- und Gewichtshilfen ist Voraussetzung für das Gelingen von Schulterherein und Schultervor. Sehen Sie hier, worauf Reiter und Ausbilder achten müssen.

Dauer: 12:05 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Seitengänge Teil 3: Travers & Renvers

Dr. Britta Schöffmann

Ebenfalls zu den Seitengängen zählen Travers und Renvers, auch genannt Kruppe herein bzw. Kruppe heraus (oder zur Bande). Wie sie geritten werden, wozu sie dienen und warum man sie gut auch mit Schulterherein kombinieren kann, erfahren Sie in diesem Video.

Dauer: 09:34 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Die alten Meister der klassischen Dressur

Wie ist der große Henri Chammartin die Galoppwechsel geritten und wie hat Willi Schultheis unter Otto Lörke trainiert? Erinnern Sie sich mit diesem Video an die klassischen Dressurkünste der alten Meister zurück und bewundern Sie einzigartiges Archivmaterial!

Dauer: 27:07 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Die Dressurausbildung Teil 14: Der Weg zur Intermediaire I

Dr. Reiner Klimke

Der Schwierigkeitsgrad der Intermediaire I unterscheidet sich vom Prix St. Georges vor allem in der Galopparbeit. In diesem Video wird der Weg zu diesem höheren Niveau der Klasse S anhand von drei Pferd-Reiter-Paaren demonstriert. Dr. Reiner Klimke erklärt und kommentiert die jeweiligen Ritte.

Dauer: 15:05 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Die Dressurausbildung Teil 20: Dr. Reiner Klimke & Ahlerich im Grand Prix Special

Dr. Reiner Klimke

Dr. Reiner Klimke und sein Erfolgspferd Ahlerich – ein berühmtes Team, das bei Eleganz und Präzision ihres Gleichen suchte. In diesem Video kommentiert der Dressurreiter sein Training mit dem Westfalen-Wallach und zeigt auf beeindruckende Weise Lektionen aus dem Grand Prix Special.

Dauer: 31:26 Minuten

Hier geht es zum Video



zurück zur Übersicht

Videotipps

...

Desensibilisierung am Boden und unterm Reiter

Stefan Schneider

Bei der Erziehung und Ausbildung junger Pferde geht es im Großen und Ganzen darum, unerwünschte Reaktionen zu desensibilisieren und erwünschtes Verhalten sensibel zu halten. Die Gewöhnung an verschiedene Gegenstände und Situationen vom Boden aus schafft Vertrauen und erleichtert das Training im Sattel.

Dauer: 19:06 Minuten

Hier geht es zum Video

...

The Gentle Touch-Bodenschule Teil I: Basisübungen im Überblick

Peter Kreinberg

Leicht wie eine Feder, an der Hand und unter dem Reiter, das ist ein Zeichen für eine echte Partnerschaft zwischen Mensch und Pferd. Eine Partnerschaft, die durch Zwanglosigkeit, Verständnis Respekt und Vertrauen geprägt ist. Mit der The Gentle Touch® Methode hat Peter Kreinberg ein Lernkonzept entwickelt, bei dem Mensch und Pferd miteinander und voneinander lernen können, dieses Ziel zu erreichen. Im ersten Teil der Serie gibt er einen Einblick in die Grundlagen seiner Methode.

Dauer: 18:28 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Seitengänge Teil 4: Travers als Problemhelfer

Dr. Britta Schöffmann

Probleme mit Lektionen oder Versammlungsfähigkeit? Auch hier kann das Einbeziehen von Seitengängen oder zumindest das Verständnis von Travers und Schulterherein hilfreich sein, um zum Beispiel Kurzkehrtwendungen zu korrigieren oder die Tragkraft im Galopp zu verbessern.

Dauer: 10:17 Minuten

Hier geht es zum Video

...

Seitengänge Teil 6: Traversalen im Unterricht

Dr. Britta Schöffmann

Traversalen sind für jeden Turnierreiter wichtige Lektionen, denn sie gehören bereits ab L** zu den Prüfungsanforderungen. Aber Traversalen sind weit mehr. Sie sind eine gute Möglichkeit, Geschmeidigkeit und Kraft eines Pferdes und damit den Bewegungsausdruck zu verbessern. Gut gerittene Traversalen sind Gymnastik für jedes Pferd.

Dauer: 18:49 Minuten

Hier geht es zum Video

 

StGeorg Magazin

PM der Deutschen Reiterlichen Vereinigung

Pferdebild